Interaktiv


 News
 Gästebuch
 Bildergalerie
 Kontakt
 Impressum
 Datenschutz
 Sitemap 

Sie befinden sich hier:  FSV Grossenseebach / Interaktiv / News 

Freitag, 30. Juni 2006 - Seebach Open 2006

Bericht über das 17. Seebach-Open Schach-Turnier


von links: David Schneider, daneben Alexander Seyb, Henryk Dobosz (5. vo.li.) Von rechts: Abteilungsleiter Bernd Borel, daneben Uli Hiemer, Bürgermeister Bernhard Seeberger, Landrat Eberhard Irlinger

GROSSENSEEBACH - Trotz der starken „Konkurrenzveranstaltung“ Fußballweltmeisterschaft wurde das 17. Seebach - Open in der Mehrzweckhalle wieder zu einem großen Erfolg für die Schachabteilung des FSV. 105 Schachbegeisterte aus dem ganzen Bundesgebiet, Polen und sogar der Ukraine konnte der FSV zu seinem 50-jährigen Vereinsjubiläum und anlässlich des 20 jährigen Bestehens der Schachabteilung begrüßen. Aufgewertet wurde das Turnier – wie schon in den Vorjahren - durch die Übernahme der Schirmherrschaft durch Landrat Eberhard Irlinger. Erstmals unterstützte die Kreissparkasse Höchstadt als Sponsor das Schachturnier.

Für die jungen Spieler der Schachabteilung bot sich einmal mehr die Gelegenheit, unter der bewährten Turnierleitung des nationalen Schiedsrichters Uli Hiemer aus Großenseebach ihre Kräfte gegen erfahrene Gegner zu messen.  Immerhin hatten auch zwei Internationale Meister und sechs Fide - Meister den Weg nach Großenseebach gefunden.

Seinen Reiz erhielt das Turnier durch eine Reihe kleinerer und größerer Überraschungen, weil die Spieler aus der Region die zumeist weiter angereisten Titelfavoriten mächtig unter Druck setzen konnten. Bereits in der 3. Runde überrollte der Nürnberger Oskar Hirn den Internationalen Meister Leonid Sobolevski mit einem furiosen Angriff.  Der Ukrainer war nach dieser Partie so schockiert, dass er sich gleich in der folgenden Partie auch dem erst 15-jährigen Kelheimer Nachwuchstalent Max Fuhrmann geschlagen geben musste. Die Großenseebacher Jugendspieler Alexander Seyb und Benjamin Hofmann trotzten den Fide- Meistern Frank Röder und Reiner Heimrath ebenso ein Remis ab wie der Nürnberger Jugendliche Florian Wagner dem Fide-Meister Ludwig Degelmann. Der Zirndorfer Dr. Hubert Seibold, der Erlanger Spitzenspieler Stefan Liepold und der Puschendorfer Moritz Lauer boten dem polnischen Internationalen Meister Henryk Dobosz Paroli und erzwangen eine Punkteteilung.

Außergewöhnlich war auch, dass es diesmal keinem Spieler gelang, sich vom übrigen Teilnehmerfeld abzusetzen, was für die Ausgeglichenheit der Konkurrenten spricht. Nicht weniger als sechs Spieler erreichten 5,5 Punkte aus sieben Partien. Das glückliche Ende auf Grund besserer Wertungszahl und damit den Turniersieg behielt dabei der an Ranglistenplatz 1 gesetzte Henryk Dobosz für sich, was den Schirmherrn, Landrat Irlinger, bei der Siegerehrung zu der launigen Anmerkung veranlasste, dass offensichtlich die polnischen Schachspieler erfolgreicher als die Fußballer sind. Die Großenseebacher freuten sich besonders über dieses Ergebnis, weil Dobosz seit drei Jahren als Gasttrainer die  Jugendspieler des FSV in den Sommerferien betreut.

Die Plätze 2 und 3 erzielten der Zirndorfer Dr. Hubert Seibold und der Nürnberger Jugendspieler Florian Wagner, vor dem Großenseebacher Spitzenspieler, dem Jugendlichen David Schneider. Auch die Ergebnisse der anderen Großenseebacher können sich durchaus sehen lassen: Alexander Seyb (18.), Mario Linsenmeyer (24.),  Benjamin Hofmann (25.), Daniel Kirch (28.), Markus Borel (30.), Florian Kirch ( 46.) und Stefan Süß (48.) landeten  alle noch in der ersten Hälfte des Teilnehmerfeldes.

Zur aufgelockerten Atmosphäre des Turniers trug auch das Rahmenprogramm bei. 30 Liter Freibier vom Fass begeisterten nicht nur die Schachfreunde von Noris Tarrasch Nürnberg...Auch die Fußballfans kamen auf ihre Kosten: im geräumigen Analyseraum der Grundschule lief der Fernseher bis in die Nacht, so dass niemand auch nur ein Tor versäumen musste. Wer lieber selbst dem Ball nachjagen wollte, hatte auf dem Schulsportplatz Gelegenheit, unseren Nationalspielern nachzueifern. 

Preisträger:
1. IM Henryk Dobosz,  SC Oberwinden
2. Hubert Seibold,  SK Zirndorf
3. Florian Wagner, NT Nürnberg
4. David Schneider, FSV Großenseebach
5. Moritz Koch, SV Puschendorf
6. FM Christoph Zill, SK Freising
7. FM Oskar Hirn, NT Nürnberg

Ratingpreise:
DWZ 2100: Hans Pölsterl, Siemens Erlangen
DWZ 2000: Tobias Bigalke, SC Vaterstetten
DWZ 1900: Max Fuhrmann, SK Kelheim
DWZ 1800: Dr. Frank Zimmer, SK Nürnberg 1911
DWZ 1700: Janek Schwind, SK Mainaschaff
DWZ 1600: Alexander Kittler, SV Puschendorf
DWZ 1500: Daniel Gage NT Nürnberg

Jugendpreise:
U18: Alexander Seyb, FSV Großenseebach
U14: Bagrat Ter – Akopyan, SV Puschendorf