Interaktiv


 News
 Gästebuch
 Bildergalerie
 Kontakt
 Impressum
 Datenschutz
 Sitemap 

Sie befinden sich hier:  FSV Grossenseebach / Interaktiv / News 

Donnerstag, 19. April 2018 - Kreisliga 1: TSV Hemhofen – FSV Großenseebach 2:2 (1:2)

Remis hilft nicht viel weiter


[AG] Beim Nachholspiel am Mittwoch in Hemhofen erwischte der FSV einen Traumstart. Beim ersten Angriff wurde Masaru Ebayashi von TSV-Keeper Kyhos zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Allesandro Seria sicher (1.). In der 5. Spielminute folgte gar das 2:0 durch Ebayashi, der aus halblinker Position einschoss. Nach ein paar Minuten fingen sich die Gastgeber und antworteten mit schnellem und aggressiven Spiel. Der FSV wurde immer mehr in die Defensive gedrängt. Ein Konter, eingeleitet durch Ebayashi, hätte das 3:0 bedeuten können, doch Christian Müller schoss über das Tor. Auf der anderen Seite scheiterte Hofmann aus 13 Metern. Christian Prell parierte mit guter Fußabwehr (23.). Die Heimelf drückte nun aber immer stärker, sodass es nur eine Frage der Zeit war, bis Hemhofen zum Torerfolg kommt. Sie brachte die FSV-Hintermannschaft ein ums andere Mal in Bedrängnis und ließen einige Möglichkeiten aus. In der 40. Minute war es dann soweit, als Mitranescu aus 17 Metern abzog und der Ball vom Innenpfosten ins Tor sprang.

Auch nach dem Seitenwechsel sah man beim FSV nur bedingt, dass dieses Matsch Abstiegskampf pur bedeutet. Hemhofen seinerseits schien dies begriffen zu haben. Wenig Kampf- und Laufbereitschaft sowie unzählige Fehler im Spielaufbau prägten das Seebacher Spiel. In Halbzeit Zwei waren die Hausherren weiter tonangebend, doch nicht mehr so zielstrebig wie in den ersten 45 Minuten. Der verdiente Ausgleich fiel in der 69. Minute durch Süß, der eine Ecke per Kopfball verwandelte. Die beste FSV-Chance nach dem Wechsel resultierte aus einem Freistoß. Getreten wurde er vom besten Seebacher Masaru Ebayashi. Der fulminante Flachschuss konnte von TSV-Schlussmann Kyhos nicht festgehalten werden. Doch zuerst scheiterte Kai Nuora aus 6 Metern mit dem Nachschuss und danach brachte aus Sven Neubeck das Leder nicht im Tor unter. Er traf den Querbalken. Das wäre er gewesen der Lucky Punch (84.). Kurz vor dem Ende hatte auch der TSV durch Kunz, der mit einem Schuss aus 17 Metern beinahe Erfolg hatte. Torhüter Prell lenkte den Ball noch über die Latte.

Vom Spielverlauf ist dieses Unentschieden als Punktgewinn für den FSV zu werten. Für die weiteren Begegnungen muss sich die Mannschaft deutlich steigern und zwar alle 11.

TSV Hemhofen: Kyhos, Kießling J., Kunz P., Meyer, Gambel, Süß O., Hofmann M., Scharf, Mitranescu, Mienert, Schleicher / Stöber (84.), Nagel N. (68.), Kubitza (59.) Kader: Büle C., FSV Großenseebach: Prell C., Quaschner, Seifert, Stilkerich, Nuora, Schnappauf M., Rattmann, Ebayashi, Seria A., Müller C., Büttner / Voit (70.), Pünjer (46.), Neubeck S. (54.) Kader: Uebler, Jakobs Tore: 0:1 Seria A., FE (1.), 0:2 Ebayashi (5.), 1:2 Mitranescu (40.), 2:2 Süß O. (70.) Gelbe Karte: Kunz P. (35.), Hofmann M. (53.), Meyer (63.), Kubitza (90.+2) / Quaschner (62.), Schnappauf M. (63.), Voit (88.) Zuschauer: 100 Schiedsrichter: Tobias Müller (1. FC Herzogenaurach)