Interaktiv


 News
 Gästebuch
 Bildergalerie
 Kontakt
 Impressum
 Datenschutz
 Sitemap 

Sie befinden sich hier:  FSV Grossenseebach / Interaktiv / News 

Dienstag, 13. Oktober 2015 - Kreisliga 1: FSV Großenseebach – SpVgg Erlangen 2 3:0 (0:0)

FSV steigert sich zum Sieg

Eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit und zwei Foulelfmeter waren nötig, um den FSV auf die Siegerstraße zu bringen.


von Andreas Gumbrecht

In den ersten 45 Minuten bot sich den ca. 100 Zuschauern eine unansehnliche, kampfbetonte Partie. Besonders der FSV hatte große Probleme im Spielaufbau und leistete sich eine Vielzahl an Ballverlusten, so dass durchdachte Aktionen eine Seltenheit waren. Die Reserve der SpVgg Erlangen trat engagiert auf und war in der ersten Halbzeit sogar das bessere Team. Einsatzwillen und Kampfgeist stimmten, nur vor dem Tor wollte es nicht klappen.

In der Anfangsphase kam Maximilian Dorn aus 18 Metern zum Schuss, den Abpraller bekam FSV-Keeper Christian Prell noch vor Jonny Pankey in seine Fänge. In der 14. Minute gelang dem FSV ein schöner Spielzug – Sebastian Jakobs hatte schön auf Martin Schnappauf durchgesteckt, doch Schnappauf verfehlte aus zehn Metern das Tor und damit den Führungstreffer. Kurz darauf war es der agile Pankey, der aus 15 Meter abzog, Benni Hofmann warf sich dazwischen und verhinderte Schlimmeres (19.).

20 Minuten dauerte es, bis sich wieder eine erwähnenswerte Aktion ereignete, bis dahin fabrizierten beide Teams ereignislosen und unschönen Fußball. Marcel Schaal zog aus 20 Metern ab, Torhüter Petros Rikas behielt aber im Nachfassen die Oberhand.

Wollte man gegen die abstiegsbedrohten Erlanger die Punkte in Seebach belassen, musste eine deutliche Leistungssteigerung erfolgen. So kam es dann auch. Bereits in der 48. Minute ging der FSV durch einen von Andre Rockwell verwandelten Foulelfmeter in Front. Zuvor war Schnappauf im Strafraum zu Fall gebracht worden. Der Führungstreffer gab dem FSV aber nicht die nötige Sicherheit im Spiel. Die Spieli blieb weiter am Drücker. Jakobs hatte in der 58. Minute den zweiten Treffer auf Fuß, leider verfehlte er das passgenaue Zuspiel von Tobias Quaschner.

Auf der Gegenseite zeigte Schaal ein starkes Tackling gegen Pankey (60.) und Adrian Pakosz scheiterte aus spitzem Winkel an Prell (63.). Bei den nächsten Aktionen hatte Sebastian Jakobs dreimal die Gelegenheit die Führung auszubauen, scheiterte aber jeweils am starken Rikas im Erlanger Gehäuse (71., 73.). Die nächste Großchance bot sich Rockwell, der aus 14 Metern auch an Rikas scheiterte.

Das 2:0 in der 81. Minute war eine exakte Kopie des 1:0. Wieder wurde Schnappauf im Strafraum gefoult und Rockwell verwandelte erneut sicher vom Punkt. Der Widerstand der SpVgg war nun gebrochen und der FSV befand sich auf der Siegerstraße. In den Schlussminuten versuchte es noch Cenk Eryilmaz aus spitzem Winkel, ehe in der 88. Minute Stefan Linsenmeyer aus kurzer Distanz das 3:0 markierte. Vorangegangen war ein Ballverlust der SpVgg und ein genauer Pass von Jakobs auf den mitgelaufenen Linsenmeyer, der dann nur noch einschieben brauchte. Aufgrund der Steigerung nach der Pause geht der Sieg des FSV in Ordnung.

FSV Großenseebach: Prell C. – Hofmann B., Schaal, Quaschner, Aschenbrenner – Linsenmeyer, Schnappauf M., Kellermann, Rockwell, Müller – Jakobs
Kader: Weiser Ma., Prell U.
Wechsel: Seifert (40.), Eryilmaz (46.), Stilkerich (89.)

SpVgg Erlangen 2: Rikas – Kurz, Oschmann, Henschel, Riedl – Dorn, Scholz, Pakosz, Meier – Pankey, Dudek
Kader: Hirschberger, Hofstetter, Roskoschek
Wechsel: Hainzlmayr (62.), Baier (78.), Engelmann (78.)

Tore: 1:0 Rockwell (48. Foulelfmeter), 2:0 Rockwell (81. Foulelfmeter), 3:0 Linsenmeyer
Gelbe Karte: Hofmann B. (30. Foulspiel), Müller C. (65. Foulspiel) / Pakosz (51. Foulspiel). Riedl (57. Foulspiel)
Zuschauer: 100
Schiedsrichter: Kotscher Rashed (1.FC Nürnberg)